Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Aktuell gültige AGB

downloaddownload Download: AGB_Mai_2020.pdf (134 kB)

1. Anwendungsbereich der AGB und Nutzungsrecht
1.1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die gesamte Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden* und dem vertragschließenden cambio-Unternehmen bezüglich der Überlassung von Fahrzeugen zur vorübergehenden Nutzung in der Form
von CarSharing. Weiterhin gelten die Preisliste (www.cambio-CarSharing.de/tarife), die cambio-Benutzerhinweise (www.cambio-CarSharing.de/benutzerhinweise), das Bordbuch im Fahrzeug sowie die Versicherungsbedingungen des Versicherers, bei dem die Fahrzeuge versichert sind, alle in der jeweils gültigen Fassung. Die Versicherungsbedingungen können innerhalb der Öffnungszeiten in der cambio-Geschäftsstelle eingesehen werden. Nur im Handelsregister eingetragene Geschäftsführer oder Prokuristen sind befugt, mündliche Abweichungen und Ergänzungen zu diesen AGB zu vereinbaren.

2. Begriffbestimmungen
2.1. Kunde
2.1.1. Ist der Kunde eine natürliche Person, so ist er Fahrberechtigter im Sinne dieser AGB.
2.1.2.Der Kunde kann mit Zustimmung von cambio Personen
(Fahrberechtigte) benennen, die auf seine Rechnung cambio-Fahrzeuge eigenständig nutzen können. cambio kann die Zustimmung ohne Angabe von Gründen verweigern.
2.2. Fahrberechtigte, die nicht zugleich Kunden sind
2.2.1.Fahrberechtigte, die nicht zugleich Kunden sind, werden nicht Vertragspartner von cambio. Sie erwerben keine Rechte aus diesem Vertragsverhältnis. Vielmehr gestattet cambio lediglich die Ausübung der allein dem Kunden zustehenden Nutzungsrechte.
2.2.2. Die Fahrberechtigten dürfen diese Rechte nur ausüben, sofern sie sich online oder schriftlich verpflichtet haben, die in diesen AGB festgelegten Pflichten eines Fahrberechtigten zu erfüllen. Der Kunde verpflichtet sich, hierfür gegenüber cambio einzustehen.
2.2.3. Die Fahrberechtigten dürfen das Fahrzeugangebot von cambio nutzen, wenn sie eine in der Bundesrepublik Deutschland gültige Fahrerlaubnis besitzen, die die gesetzlichen Anforderungen zum Führen des jeweiligen Fahrzeuges erfüllt. cambio behält sich vor, für Fahranfänger Sonderkonditionen festzulegen.
2.2.4. Der Kunde haftet für das Handeln der von ihm benannten Fahrberechtigten wie für eigenes und übernimmt sämtliche aus der Nutzung entstehenden Kosten als eigene Schuld.
2.2.5. Fahrten von Fahrberechtigten erfolgen ausschließlich auf Rechnung des Kunden.
2.3. Beauftragte
2.3.1. Der Fahrberechtigte kann sich jederzeit von einer Person (Beauftragter) fahren lassen. Der Beauftragte muss die Voraussetzungen gemäß Ziffer 2.2.3. erfüllen. Der Fahrberechtigte verpflichtet sich, sich vor jeder Fahrt von der Fahrtüchtigkeit eines Beauftragten und dem Mitführen einer gültigen Fahrerlaubnis zu überzeugen und ihm das Fahrzeug nicht ohne seine Aufsicht zu überlassen.
2.3.2. Der Fahrberechtigte haftet für das Handeln des Beauftragten wie für eigenes, der Kunde haftet wiederum gemäß Ziffer 2.2.2. für das Handeln des Fahrberechtigten. Fahrten von Beauftragten erfolgen ausschließlich auf Rechnung des Kunden. 2.3.3. Andere Personen als die unter dieser Ziffer genannten sind nicht zur Nutzung der cambio-Fahrzeuge berechtigt. Der Kunde verpflichtet sich, alle zumutbaren Vorkehrungen zu treffen, um unbefugte Dritte von der Nutzung auszuschließen.

3. Anmeldegebühr, monatliche Grundgebühr, Fahrtguthaben und
Obergrenze für Buchungen

3.1. Mit Vertragsbeginn sind eine Anmeldegebühr und ggf. weitere entstehende Gebühren (je nach Tarif) zu zahlen. Es gilt die am jeweiligen Monatsersten gültige Preisliste. Die genannten Gebühren können sich durch die Benennung von Fahrberechtigten erhöhen. cambio ist im Rahmen der Regelungen von Ziffer 23.2. dieser AGB berechtigt und auch verpflichtet, bei Geltendmachung der monatlichen Grundgebühr Kostenerhöhungen und Kostensenkungen an den Kunden weiterzugeben.
3.2. cambio-Kunden können Fahrtguthaben erwerben. Diese werden für die in den AGB beschriebenen Fahrten mit einem cambioAuto verbraucht und sind auf Fahrtkosten, nicht aber auf Monatsbeiträge, Eigenbeteiligungen und andere Gebühren anrechenbar. Solange ein Fahrtguthaben besteht, wird es automatisch für die Zahlung der Fahrten verwendet. Der Erwerb eines Fahrtguthabens entspricht einem Kauf im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches. Ein Fahrtguthaben ist drei Jahre ab dem Ende des Jahres, in dem es erworben wurde, gültig.
3.3. cambio ist berechtigt, dem Kunden eine Obergrenze (Kreditrahmen) für noch nicht abgerechnete Fahrten, Buchungen und sonstige Rechnungspositionen zu setzen. Der Kreditrahmen kann allgemein oder im Einzelfall festgesetzt werden. cambio kann den Kreditrahmen unter Berücksichtigung der berechtigten Belange des Kunden jederzeit reduzieren, wenn auf Grund der Umstände des Einzelfalls erkennbar wird, dass die Zahlung der im vereinbarten Kreditrahmen möglichen Leistungen gefährdet ist, insbesondere
- wenn eine Lastschrift auf das Konto des Kunden nicht ausgeführt wird;
- wenn der Kunde seinen Informationspflichten nach Ziffer 22. nicht nachkommt;
- wenn nach Unfällen oder anderen Vorkommnissen absehbar erhöhte Zahlungsverpflichtungen aus diesem Vertrag auf den Kunden zukommen;
- auf Wunsch des Kunden;
- in allen Fällen, in denen cambio gemäß Ziffer 17. zur Kündigung berechtigt wäre.
Diese Regelung bedeutet nicht, dass cambio die Einhaltung der Obergrenze für den Kunden überwacht; dieses obliegt allein dem Kunden. Sie räumt dem Kunden auch keinen Rechtsanspruch auf Buchungen bis zur festgelegten Obergrenze ein. cambio weist hierzu darauf hin, dass eine exakte Vorausberechnung von Fahrtkosten einer Buchung wegen Unkenntnis der Fahrtstrecke nicht möglich ist und nachträglich auftretende Kostenbestandteile, wie Schäden, Verspätungen etc., nicht absehbar sind. Dem Kunden ist bekannt, dass die Rechnungsbeträge aus den vorbezeichneten Gründen den eingeräumten Kreditrahmen überschreiten können.

4. Nutzungstarife
4.1. Die Fahrzeugnutzung berechnet sich nach der gebuchten und genutzten Zeit (Zeitpreis) und den gefahrenen Kilometern (Kilometerpreis) gemäß der zum Zeitpunkt des Fahrtendes gültigen Preisliste. Die aktuelle Preisliste ist jederzeit unter www.cambioCarSharing.de/tarife einsehbar. Änderungen der Preisliste werden dem Kunden sechs Wochen vor Inkrafttreten bekannt gemacht. Eine Buchung kann deutlich mehr als sechs Wochen im Voraus vorgenommen werden, zu einem Zeitpunkt, in dem noch keine Informationen über eine mögliche Preisänderung vorliegen. Ist ein Fahrberechtigter nach Bekanntgabe der Preisänderung mit dieser nicht einverstanden, kann die bereits bestehende Buchung bis 24 Stunden vor Buchungsbeginn kostenfrei storniert werden. Mit Buchungsbeginn wird die aktuelle Preisliste akzeptiert.
4.2. Die Abrechnung erfolgt im Regelfall nach den elektronisch ermittelten Fahrtkilometern. Wünscht der Fahrberechtigte, dass nach Kilometerstand-Ablesung abgerechnet wird, kann er eine schriftliche Meldung mit Namen, Kundennummer, Abfahrts- und Ankunftszeit sowie Kilometerstände bei Abfahrt und Ankunft anfertigen und cambio übermitteln. Verzichtet er auf diese Angaben, so gelten für die Abrechnung der Fahrt die von den technischen Systemen (Bordcomputer, elektronische Tresore, etc.) aufgezeichneten Daten als verbindlich.

5. Zugangsberechtigung, PIN und cambio-Card
5.1. Jeder Fahrberechtigte erhält eine Zugangsberechtigung mit einer persönlichen Geheimzahl (PIN) für den Zugang zu den Fahrzeugen und/oder den elektronischen Schlüsseltresoren. Nur er ist berechtigt, die Zugangsberechtigung zu nutzen. Die PIN ist immer getrennt von der Zugangsberechtigung (cambio-Card, cambioApp) aufzubewahren. Alle dem Fahrberechtigten überlassenen Unterlagen und Gegenstände bleiben Eigentum von cambio.
5.2. cambio kann Tarife und Produkte definieren, innerhalb derer ein Fahrberechtigter nur Fahrzeuge nutzen kann, die mittels App übernommen werden können. Innerhalb dieser Produkte stellt cambio keine cambio-Card aus.
5.3. Jeder Fahrberechtigte kann eine cambio-Card erwerben. Die cambio-Card muss sorgfältig aufbewahrt werden. Die PIN darf nicht auf der cambio-Card notiert oder anderweitig zusammen mit dieser aufbewahrt werden.
5.4. Der Fahrberechtigte haftet für den Verlust, die Beschädigung und etwaigen Missbrauch der cambio-Card. Der Verlust ist cambio unverzüglich mitzuteilen. Es wird eine Vertragsstrafe gemäß jeweils gültiger Preisliste fällig. Treten durch eine verspätete oder unterlassene Mitteilung Schäden ein, die den Betrag der Vertragsstrafe übersteigen, so haftet der Kunde hierfür unter Anrechnung der Vertragsstrafe.

6. Buchung, Stornierung und Rückgabe stationsbasierter
Fahrzeuge und von Fahrzeugen in Parkzonen

6.1. Buchung eines stationsbasierten Fahrzeuges
Die Fahrzeugnutzung ist nur nach vorheriger Buchung eines Zeitraums (Buchungszeitraum) beim telefonischen Buchungsservice, im Internet oder über die cambio-App zulässig. Der Buchungszeitraum umfasst mindestens eine Stunde. Er beginnt und endet zu jeder vollen Viertelstunde (z.B. 6:00 Uhr, 7:15 Uhr, 8:30 Uhr, 9:45 Uhr). Bei Open-End-Buchungen (= Rückgabezeitpunkt vom Kunden bei Buchung nicht angegeben) endet die Buchung zur nächsten vollen Viertelstunde nach erfolgter Rückgabe des Wagenschlüssels. Für Open-End-Buchungen gilt eine maximal zulässige Nutzungsdauer, innerhalb derer das Fahrzeug zurückgegeben werden muss. Die Nutzungsdauer kann unter www.cambioCarSharing.de/benutzerhinweise eingesehen werden.
6.2. Buchung eines Parkzonen-Fahrzeuges
Ein Fahrzeug innerhalb einer Parkzone (ein festgelegtes Gebiet, in dem das cambio-Fahrzeug abgestellt werden darf) kann ausschließlich über die cambio-App gebucht werden. Innerhalb von 15 Minuten vor Fahrtbeginn wird in der cambio-App angezeigt, wo sich das Fahrzeug befindet. Sofern in der App weitere Fahrzeuge angezeigt werden, kann auf ein anderes Fahrzeug umgebucht werden. Details zur Buchung von Fahrzeugen in der Parkzone werden unter www.cambio-CarSharing.de/parkzone beschrieben.
6.3. Stornierung, Verkürzung und Verlängerung einer Buchung
6.3.1. Buchungen können storniert oder verkürzt werden. Eine vollständige Stornierung ist bis zum Beginn des Buchungszeitraums zulässig, eine Verkürzung bis eine Viertelstunde vor Ablauf des Buchungszeitraums. Hiervon ausgenommen sind sich regelmäßig wiederholende Buchungen (Abonnement-Buchungen). Je Buchungsvorgang wird in Abhängigkeit vom genutzten Medium eine Buchungsgebühr gemäß gültiger Preisliste erhoben.
6.3.2. Ist das Fahrzeug zum gebuchten Zeitpunkt nicht am Ort oder nicht einsatzfähig, ist die Fahrt bei dem Buchungsservice kostenfrei zu stornieren oder auf ein anderes Fahrzeug umzubuchen. Ein Elektroauto gilt als nicht einsatzfähig, wenn vorab eine Mindestreichweite gebucht wurde, die laut Reichweiteanzeige im Fahrzeug nicht erreicht werden kann. Steht an der selben Station nur ein höherwertiges Ersatzfahrzeug zur Verfügung, wird in der ursprünglich gebuchten Preisklasse abgerechnet. Steht an der selben Station kein mindestens gleichwertiges Ersatzfahrzeug zur Verfügung, erhält der Kunde eine Entschädigungsgutschrift gemäß der jeweils gültigen Preisliste.
6.3.3. Lässt sich das Fahrzeug nicht über die cambio-App öffnen und der Fahrberechtigte ist im Besitz einer cambio-Card, kann er keine Entschädigungsgutschrift beanspruchen. Das gilt auch für Fahrberechtigte, die das Fahrzeug nicht mit der App eines Partnerunternehmens öffnen können und im Besitz einer Zugangskarte eines Partnerunternehmens sind. Ist der Fahrberechtigte nicht im Besitz einer cambio-Card oder einer Zugangskarte eines Partnerunternehmens kann er für das Nichtöffnen eines Fahrzeuges eine Entschädigungsgutschrift beanspruchen.
6.3.4. Jede Überschreitung des Buchungszeitraums muss dem Buchungsservice vor dessen Ablauf als »Verlängerung« mitgeteilt werden. Kommt es dabei zu Überschneidungen mit anderen Buchungen, zahlt der Kunde eine Verspätungsgebühr gemäß der jeweils gültigen Preisliste. Weist der Kunde nach, dass der Schaden geringer war als die Verspätungsgebühr, so ist nur der geringere Betrag zu zahlen. Die Überschreitung des Buchungszeitraumes ohne rechtzeitige Mitteilung an den Buchungsservice (Überziehung) kann als Verletzung der Buchungspflicht nach Ziffer 6.1. behandelt werden und eine Vertragsstrafe nach sich ziehen (siehe Ziffer 15.).
6.4. Rückgabe eines stationsbasierten Fahrzeuges
6.4.1. Der Fahrberechtigte verpflichtet sich, das Fahrzeug bis zum Ende des Buchungszeitraums ordnungsgemäß an der Station zurückzugeben, an der es übernommen wurde. Die Rückgabe gilt als ordnungsgemäß, wenn das Fahrzeug innen sauber, mit mindestens WTankinhalt und gegen Diebstahl gesichert an seinem Stellplatz abgestellt wurde. Weiterhin müssen sämtliche Stromverbraucher ausgeschaltet, die vorhandenen Absperrvorrichtungen des Stellplatzes verschlossen und der Autoschlüssel am dafür vorgesehenen Ort sicher deponiert sein.
6.4.2. Bei E-Mobilen muss mit Beendigung der Buchung das Ladekabel mit der Ladesäule verbunden und der Ladevorgang gestartet sein.
6.5. Rückgabe eines Parkzonen-Fahrzeuges
6.5.1. Handelt es sich um ein Fahrzeug, das in einer Parkzone (sog. grüne Zone) gebucht wurde, muss es ausschließlich in dieser Parkzone auf einem öffentlichen, kostenfreien Parkplatz unter Berücksichtigung der geltenden Parkordnung abgestellt werden. Das Fahrzeug darf innerhalb der Parkzone nicht in einer Tiefgarage, auf Behindertenparkplätzen oder auf Stellplätzen für Elektrofahrzeuge abgestellt werden. Es darf auf Parkbereiche mit einer tages- oder uhrzeitbezogenen Einschränkung der Parkberechtigung (z.B. Halteverbote mit Zusatzschild wie »8-18 Uhr« oder »mittwochs, 6-15 Uhr«) nur abgestellt werden, wenn die Einschränkung erst 48 Stunden nach Abstellen des Fahrzeugs wirksam wird. Dies gilt ebenso für temporäre Parkverbote, die bereits angeordnet sind, aber zeitlich noch nicht gültig sind (z.B. wegen Veranstaltungen oder Umzügen).
6.5.2. Ist ein Fahrzeug in einer Parkzone abzustellen und steht in dieser kein zulässiger Parkplatz gemäß Ziffer 6.5.1. zur Verfügung, ist das Fahrzeug im Toleranzbereich (sog. orange Zone) auf einem öffentlichen, kostenfreien Parkplatz unter Berücksichtigung der geltenden Parkordnung abzustellen. Das Fahrzeug darf innerhalb des Toleranzbereichs nicht in einer Tiefgarage, auf Behindertenparkplätzen oder auf Stellplätzen für Elektrofahrzeuge abgestellt werden. Dafür, dass der Nachnutzer ggf. einen weiteren Weg zum Fahrzeug hat, berechnet cambio für das Abstellen im Toleranzbereich eine Gebühr gemäß der aktuell gültigen Preisliste. Dieser Betrag wird dem Nachnutzer gutgeschrieben. Wird das Fahrzeug außerhalb der Parkzone und außerhalb des Toleranzbereichs abgestellt, so ist eine Vertragsstrafe gemäß Ziffer 15. zu zahlen.

7. Buchung und Rückgabe von Free-Floating-Fahrzeugen
7.1. Buchung
Free-Floating-Fahrzeuge können nicht weit im Voraus gebucht werden. Sie können für maximal 15 Minuten reserviert werden. Wird ein reserviertes Fahrzeug nicht innerhalb der Reservierungszeit übernommen, wird das Fahrzeug wieder freigegeben. Tritt der Kunde die Nutzung innerhalb der Reservierungszeit nicht an, werden für die Reservierungszeit Kosten gemäß Preisliste in Rechnung gestellt. Free-Floating-Fahrzeuge können nur über die cambio-App gebucht werden. Die Überschneidung einer Buchung eines stationsbasierten und eines Free-Floating-Fahrzeugs ist möglich. cambio erlaubt lediglich eine Fahrzeugnutzung im gleichen Zeitraum. Der Buchungszeitraum umfasst mindestens eine Stunde. Er beginnt mit der Übernahme des Fahrzeuges zu jeder vollen Viertelstunde (z.B. 6:00 Uhr, 7:15 Uhr, 8:30 Uhr, 9:45 Uhr). Die Fahrt mit einem Free-Floating-Fahrzeug ist immer eine Buchung ohne festgelegtes Buchungsende. Die maximale Nutzungsdauer des Fahrzeuges ist abhängig vom jeweiligen Geschäftsgebiet. Nähere Informationen können unter www.cambioCarSharing.de/free-floating eingesehen werden.
7.2. Stornierung
7.2.1. Ist das Fahrzeug innerhalb der Reservierungszeit nicht einsatzfähig, muss der Kunden den Buchungsservice informieren. Die Fahrt kann kostenfrei storniert oder auf ein anderes Fahrzeug umgebucht werden.
7.2.2. Lässt sich das Fahrzeug nicht über die cambio-App öffnen und der Fahrberechtigte ist im Besitz einer cambio-Card, kann er keine Entschädigungsgutschrift beanspruchen. Das gilt auch für Fahrberechtigte, die das Fahrzeug nicht mit der App eines Partnerunternehmens öffnen können und im Besitz einer Zugangskarte dieses Partnerunternehmens sind. Ist der Fahrberechtigte nicht im Besitz einer cambio-Card oder einer Zugangskarte eines Partnerunternehmens kann er für das Nichtöffnen eines Fahrzeugs eine Entschädigungsgutschrift beanspruchen.
7.3. Rückgabe des Fahrzeugs
7.3.1. Der Fahrberechtigte verpflichtet sich, das Fahrzeug bis zum Ende der maximalen Nutzungsdauer ordnungsgemäß zurückzugeben. Das Fahrzeug muss innerhalb der Grenzen des Geschäftsgebietes abgestellt werden. Das jeweilige Geschäftsgebiet kann in der cambio-App und auf der cambio-Website eingesehen werden. Nähere Informationen zum Geschäftsgebiet finden sich auf www.cambio-CarSharing.de/free-floating. Zulässige Parkplätze zum Abstellen sind die im jeweiligen Geschäftsgebiet befindlichen öffentlichen Parkplätze. Das Fahrzeug darf nicht auf kostenpflichtigen Parkplätzen, in einer Tiefgarage, auf Taxi- und Behindertenparkplätzen oder auf Stellplätzen für Elektrofahrzeuge abgestellt werden. Es darf auf Parkbereiche mit einer tages- oder uhrzeitbezogenen Einschränkung der Parkberechtigung (z.B. Halteverbote mit Zusatzschild wie »8-18 Uhr« oder »mittwochs, 6-15 Uhr«) nur abgestellt werden, wenn die Einschränkung erst 48 Stunden nach Abstellen des Fahrzeugs wirksam wird. Dies gilt ebenso für temporäre Parkverbote, die bereits angeordnet sind, aber zeitlich noch nicht gültig sind (z.B. wegen Veranstaltungen oder Umzügen). Das Abstellen auf Stellplätzen stationsbasierter Fahrzeuge ist ebenfalls nicht gestattet.
7.3.2. Die Rückgabe gilt als ordnungsgemäß, wenn das Fahrzeug innen sauber, mit mindestens 1/4-Tankinhalt und gegen Diebstahl gesichert im Geschäftsgebiet abgestellt wurde. Wird das Fahrzeug bei Beendigung der Buchung außerhalb des Geschäftsgebiets abgestellt, ist cambio berechtigt, einen pauschalen Schadensersatz von 50 Euro in Rechnung zu stellen. Darüber hinaus hat der Fahrberechtigte sämtliche Kosten für die Rückführung des Fahrzeugs an einen von cambio zu bestimmenden Ort innerhalb des Geschäftsgebiets zu tragen. Die Überschreitung der maximalen Nutzungsdauer wird als »Fahren ohne Buchung« betrachtet. Die hierfür entstehenden Kosten können auf der Preisliste eingesehen werden.

8. Überprüfung des Fahrzeuges vor Fahrtantritt
8.1. Der Fahrberechtigte muss das Fahrzeug vor Fahrtantritt auf offensichtliche Mängel und Schäden kontrollieren (Schadenskontrolle). Die Schadenskontrolle umfasst bei E-Mobilen auch die Ladesäule und das Ladekabel. Stellt der Fahrberechtigte Mängel oder Schäden fest, ist er verpflichtet, diese dem Buchungsservice vor Fahrtbeginn mitzuteilen. Eine Fahrzeugnutzung ist dann nur mit ausdrücklicher Zustimmung durch den Buchungsservice zulässig. Diese wird nicht unbillig verweigert. Wenn der Buchungsservice auf Basis des Gespräches nicht ausschließen kann, dass die Verkehrstauglichkeit des Fahrzeuges beeinträchtigt sein könnte, oder der aktuelle Fahrzeugzustand aufgrund möglicher Haftungsauseinandersetzungen gesichert werden muss, kann der Buchungsservice die Nutzung verweigern, bis ein cambio-Techniker vor Ort ist und die Zustimmung zur weiteren Nutzung des Fahrzeugs erteilt.
8.2. Die Schadenskontrolle ist notwendig, um etwaige vor Fahrtantritt bestehende Schäden einem Verursacher zuordnen zu können. Wenn der Fahrberechtigte die geforderte Schadenskontrolle vor Antritt der Fahrt nicht durchführt (d.h. die Fahrt trotz offensichtlicher Schäden ohne Zustimmung von cambio startet), so verhindert er die Zuordnung eines vor Fahrantritt bestehenden Schaden zum Verursacher. In diesem Fall behält sich cambio das Recht vor, eine Schadenspauschale von 250 Euro geltend zu machen. Dies gilt nicht, sofern der Kunde nachweist, dass aufgrund der von ihm zu vertretenden Pflichtverletzung gar kein Schaden oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.
8.3. Hält der Fahrberechtigte die vorgenannten Pflichten nicht ein, haftet er für alle aus der nicht zulässigen Nutzung entstehenden Folgeschäden. Ist der Folgeschaden höher als der Betrag der Eigenbeteiligung, so ist die Haftung auf den geringeren Betrag begrenzt.

9. Umgang mit dem Fahrzeug
9.1. Der Fahrberechtigte verpflichtet sich, jedes Fahrzeug schonend und zweckgemäß zu behandeln und si