Presse

1. Juli 2021 (Bremen)

GEWOBA und cambio eröffnen drei neue CarSharing-Stationen in der Bremer Vahr

Auf den GEWOBA-Parkplätzen in der Kurt-Schumacher-Allee 11, der Franz-Mehring-Straße 33 und der Wilhelm-Liebknecht-Straße 1 eröffnet cambio gemeinsam mit der GEWOBA drei CarSharing-Stationen. Die Kooperation zwischen den beiden Unternehmen hat das Ziel, das Mobilitätsangebot im Stadtteil Vahr zu stärken und nachhaltiger aufzustellen.

Bremen, 01. Juli 2021: "Wohnen und Mobilität muss man zusammen denken. Bei der Planung der Vahr nach dem Krieg spielte das private Auto neben dem ÖPNV eine große Rolle. Gerade hier brauchen wir heute modernere Konzepte, mit denen die Menschen vor Ort von A nach B kommen", erläutert Petra Kurzhöfer, Geschäftsbereichsleiterin Vahr/Schwachhausen das Engagement der GEWOBA. Die Wohnungsbaugesellschaft stellt die Parkplätze an den neuen Stationen zur Verfügung. An allen drei Standorten bietet zudem das Leihrad-System WK-Bike des Weser-Kuriers seine Zweiräder an. "So können die Menschen aus der Nachbarschaft auf dem Parkplatz jetzt jederzeit ein Auto oder ein Fahrrad nutzen, ohne dieses zu besitzen", ergänzt Kurzhöfer.

Seit fünf Jahren bietet cambio geteilte Autos im Stadtteil Vahr an, die Anzahl der CarSharing-Nutzenden steigt seitdem jährlich um knapp 20 Prozent. Zusammen mit den neuen GEWOBA-Stationen bietet das Unternehmen jetzt zehn Autos an fünf Stationen im Stadtteil an. Lasse Schulz, Geschäftsführer der cambio StadtAuto Bremen CarSharing GmbH, bewertet die neue Kooperation im Hinblick auf das Entwicklungspotenzial für CarSharing: "Die Partnerschaft mit der GEWOBA wird es uns ermöglichen, in der Vahr deutlich schneller zu wachsen und ein dichtes CarSharing-Netz aufzubauen. Das bietet dann eine echte Alternative zum privaten Pkw."

Interessierte Anwohnerinnen und Anwohner können bei dem Reisebüro Irina Reisen in der Kurt-Schumacher-Allee 11c einen cambio-Nutzungsvertrag abschließen.

Eine unabhängige Analyse der Auswirkungen des CarSharing in Bremen aus dem Jahr 2018 ergab, dass jedes cambio-Auto 16 private Pkw ersetzt. Im gesamten Bremer Stadtgebiet wurden dadurch bereits 6.000 private Autos ab- oder nicht neu angeschafft. Insgesamt nutzen inzwischen 20.100 Bremerinnen und Bremer einen Fuhrpark von 398 CarSharing-Autos an 119 Stationen. Seit August 2020 gibt es darüber hinaus in den innenstadtnahen Stadtteilen eine Free-Floating-Flotte von 80 smumo-Autos, die im öffentlichen Straßenraum übernommen und wieder abgestellt werden.

Kontakt:
Jutta Kirsch
Prokuristin | Unternehmenskommunikation cambio StadtAuto Bremen
Telefon: 0421-37 68 788-6461
Jutta.Kirsch@cambio-CarSharing.de

Bildmaterial

Lasse Schulz, Geschäftsführer von cambio Bremen, Petra Kurzhöfer, Geschäftsbereichsleiterin GEWOBA Vahr/Schwachhausen und Mario Brokate, Projektleiter WK-Bike eröffnen die neue cambio-Station gegenüber der Berliner Freiheit. (v.l.n.r)

Foto: Kerstin Rolfes

Mario Brokate, Projektleiter WK-Bik, Lasse Schulz, Geschäftsführer von cambio Bremen und Petra Kurzhöfer, Geschäftsbereichsleiterin GEWOBA Vahr/Schwachhausen eröffnen die neue cambio-Station gegenüber der Berliner Freiheit. (v.l.n.r.)

Foto: Kerstin Rolfes