Archiv Pressemitteilungen

20. Oktober 2022 (Deutschland)

CarSharing mit cambio stärkt Alternativen zum eigenen Auto

Der Anbieter cambio hat in seiner jährlichen Umfrage unter seinen Kund*innen Daten zur Verkehrsnutzung erhoben. Daraus geht hervor, dass jedes cambio-Fahrzeug 14 private Pkw ersetzt. Zudem würde sich ein Großteil der Kund*innen ein Auto kaufen, wenn es das cambio-Angebot nicht gibt.

Bremen, 20. Oktober 2022: Ein CarSharing-Auto von cambio reduziert den Bestand an privaten Pkw im Verhältnis 1 zu 14. Diesen deutschlandweiten Durchschnittswert errechnet der CarSharing-Anbieter nach Abschluss seiner jährlichen Umfrage. An der Umfrage haben sich von Mitte Juni bis Ende Juli insgesamt 10.147 cambio-Kund*innen beteiligt.

"Ein cambio-Auto ersetzt in unseren mittlerweile 35 deutschen Städten zwischen neun und neunzehn private Pkw", sagt Bettina Dannheim, Geschäftsführerin der cambio-Gruppe. "Ein Ergebnis, dass uns sehr freut, denn es beschreibt ein Ziel, dass wir mit unserem CarSharing-Angebot von Anfang an verfolgen."

Über die Hälfte der Kund*innen (53 Prozent) besaßen vor Eintritt bei cambio ein eigenes Auto. Als aktive Kund*innen, also zum Zeitpunkt der Befragung sind es nur noch 27 Prozent. Die Reduktionsrate liegt somit bei 26 Prozent. Auf ein cambio-Fahrzeug kommen aktuell 51 Nutzer*innen. Dabei gab der Großteil der Befragten (57 Prozent) an, dass sie sich wieder ein eigenes Auto anschaffen würden, wenn sie das CarSharing-Angebot von cambio nicht nutzen könnten.

Fast die Hälfte (46 Prozent), der Befragten nutzt das Angebot schon seit über fünf Jahren. Dabei sind sie keinesfalls oft mit dem CarSharing-Auto unterwegs: Nur ein Prozent nutzt täglich CarSharing, 14 Prozent sind an 1 bis 3 Tagen pro Woche und rund 40 Prozent an 1 bis 3 Tagen im Monat mit cambio unterwegs.

"Die meisten cambio-Nutzer*innen haben CarSharing als festen Bestandteil ihrer Mobilität integriert. Das Fahrrad oder der Nahverkehr werden häufig bevorzugt genutzt, CarSharing dann, wenn ein Auto notwendig ist. Für viele unserer Kund*innen hat sich CarSharing als Alternative zum eigenen Auto nicht nur bewährt, es bietet zudem Flexibilität und Kostenersparnis, auf die sie nicht mehr verzichten möchten", so Dannheim. "Stationsbasiertes CarSharing hat seine Alltagstauglichkeit bewiesen, schafft Platz in der Stadt ist ein wichtiger Bestandteil der Verkehrswende."

cambio CarSharing bietet service- und bedarfsorientiertes CarSharing für Privat- und Geschäftskund*innen. Das Unternehmen kombiniert moderne und spritsparende Fahrzeuge in unterschiedlichen Fahrzeugklassen mit flexiblem 24-Stunden-Service und kostengünstigen Tarifen. cambio unterhält in 35 deutschen und 92 belgischen Städten über 4200 Fahrzeuge für mehr als 175.000 Kund*innen. Die Zusammenarbeit mit anderen CarSharing-Anbietern ermöglicht den cambio-Kund*innen die Nutzung von Fahrzeugen in weiteren Städten. Damit stehen im CarSharing-Netz in über 364 Städten in Deutschland und Belgien insgesamt mit 9400 Fahrzeugen zur Verfügung.

Kontakt:
Arne Franke
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Sprecher der cambio-Gruppe
Telefon: 0421 - 98 96 94 - 3481
E-Mail: presse@cambio-carsharing.com

Bildmaterial

Ein cambio-Auto im Stadtverkehr.

Bild: Ulf Büschleb