Presse

22. März 2022 (Bremen)

Free-Floating-Angebot in Bremen wird mit neuen Autos erweitert

Heute gehen 15 zusätzliche CarSharing-Autos im Free-Floating-Angebot smumo in Betrieb. Zeitgleich weitet der Anbieter cambio das Gebiet südlich der Weser aus, in dem die Autos übernommen und wieder zurückgegeben werden.

Bremen, 22. März 2022: Mit dem dritten Ausbauschritt der vor eineinhalb Jahren eingeführten Free-Floating-Flotte smumo erhöht cambio das Angebot von anfangs 30 auf nun 95 Autos. Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um rote Citroën C1. Jedes Fahrzeug ist mit einem Faltdach ausgestattet. Damit steht jetzt ein zweiter smumo-Fahrzeugtyp zur Auswahl, der aufgrund seiner kleinen Abmessungen im Stadtverkehr deutliche Vorteile bietet. Mit dem Faltdach, das zu offenen Fahrten einlädt, reagiert cambio auf zahlreich geäußerte Kund*innenwünsche.

Lasse Schulz, Geschäftsführer der cambio Bremen, bewertet die Erweiterung positiv: "Wir stellen fest, dass der Altersschnitt der Kund*innen, die neu zu uns kommen, spürbar sinkt, seit wir Free-Floating anbieten. Und wie erwartet werden beide Systeme ergänzend genutzt und bieten zusammen mit dem Rad und dem ÖPNV eine gute Alternative zum eigenen Pkw. Die Nachfrage nach den smumos entwickelt sich sehr gut und übertrifft unsere Erwartungen."

In der Bremer Neustadt wird das smumo-Gebiet an drei Stellen ausgeweitet. Statt bis zum Kirchweg reicht es ab sofort bis zur Willigstraße in Huckelriede, in der Gartenstadt Süd kommen die Straßen bis zur Gastfeldstraße dazu, und zwischen Westerstraße und Weser der Bereich von der Wilhelm-Kaisen-Brücke bis zur Häschenstraße. "Wir bleiben bei unserer Strategie, smumo kontinuierlich und in kleinen Schritten auszubauen. Das Ziel dabei ist, sowohl eine Verdichtung der smumo-Autos als auch eine allmähliche Ausweitung des Gebietes im Einklang mit der Nachfrageentwicklung zu erreichen", erläutert Schulz.

CarSharing-Angebote, die Autos an Stationen mit einem Free-Floating-System kombinieren, haben laut dem Bundesverband CarSharing e.V. eine ähnlich hohe verkehrsentlastende Wirkung wie ein rein stationsbasiertes CarSharing. Der Verband bezieht sich auf eine Studie, der zufolge der Bestand an privaten Pkw in den befragten Haushalten um 66 Prozent abnahm, wenn dort ein rein stationsbasiertes Angebot genutzt wurde. Bei kombinierten Angeboten waren es 64 Prozent, bei reinem Free-Floating dagegen nur 5 Prozent.

smumo-Autos werden spontan mit dem Smartphone geortet. Bei der Reservierung bleiben der Zeitpunkt und der Ort der Rückgabe offen. Sie können maximal zwei Wochen am Stück genutzt werden und werden zu den gleichen Preisen wie ein Ford Fiesta (Preisklasse S) von cambio abgerechnet.

Kontakt:
Jutta Kirsch
Unternehmenskommunikation cambio Bremen
Telefon: 0421-37 68 78 8-6461
E-Mail: Jutta.Kirsch@cambio-carsharing.de

Bildmaterial

Lasse Schulz: Geschäftsführer von cambio Bremen, präsentiert das neue Auto in der smumo-Flotte, einen Citroën C1 mit Faltdach.

Foto: Kerstin Rolfes

In der Bremer Neustadt wird das smumo-Gebiet an drei Stellen ausgeweitet. Statt bis zum Kirchweg reicht es ab sofort bis zur Willigstraße in Huckelriede, in der Gartenstadt Süd kommen die Straßen bis zur Gastfeldstraße dazu, und zwischen Westerstraße und Weser der Bereich von der Wilhelm-Kaisen-Brücke bis zur Häschenstraße.

Grafik: cambio

download
Download: (347 kB)