Mit CarSharing Lebensmittel retten: THE GOOD FOOD in Köln

1 Reply

Aus der Welt von cambio Corporate CarSharing
THE GOOD FOOD in Köln rettet Lebensmittel

Im neuen Kölner Supermarkt „THE GOOD FOOD“ ist das Sortiment immer eine Überraschung: Spargel direkt vom Feld, frisches Obst und Gemüse, Bio-Öle oder Bier aus lokalen Brauereien findet man zurzeit in den Regalen. Wer etwas davon kaufen möchte, zahlt nach dem Pay-What-You-Want Prinzip und bekommt gleich noch einen passenden Rezept-Tipp mit dazu. Wie das funktionieren kann?

Klein, krumm – aber immer noch lecker!

Nicole Klaski rettet Lebensmittel. Seit 2014 setzt sich die Kölnerin gegen Lebensmittelverschwendung ein, in dem sie Abgelaufenes oder Aussortiertes einsammelt und ihm eine zweite Chance gibt. Auch zu klein geratenes oder krummes Obst und Gemüse gibt es in ihrem Laden, den sie Anfang des Jahres im Kölner Stadtteil Ehrenfeld eröffnet hat. Dabei geht sie selbst bei kooperierenden Landwirten auf’s Feld um in der sogenannten Nachernte das liegengebliebene Gemüse aufzulesen –  die Landwirte werden es auf dem herkömmlichen Weg nämlich nicht los.

eine gute Idee: The Good Food und cambio

Auch größere Transporte sind für THE GOOD FOOD mit cambio kein Problem.

Die Idee für den Laden kam Nicole im Anblick der immensen Lebensmittelverschwendung, die tagtäglich vonstattengeht: Allein in Deutschland werden jährlich rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Dem will sie mit THE GOOD FOOD etwas entgegensetzten und neben dem Verkauf von geretteten Lebensmitteln auch Aufklärungsarbeit leisten.

Mit dem Fahrrad zum Bäcker für die Brötchen vom Vortag und mit dem VW Caddy von cambio zum Bauernhof  –  das sind nur einige der Routen die Nicole Klaski und ihr Team von THE GOOD FOOD regelmäßig abfahren. Am Anfang fuhr Nicole mit dem Auto ihrer Tante zum Einsammeln, einem Kleinwagen. Später wurde dann das WG-Auto zum Lebensmittelretter umfunktioniert. In den VW Caddy von cambio passt allerdings dann doch noch etwas mehr – zum Glück! Auch das ist Corporate CarSharing.

Auch Bier wird nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums aussortiert – obwohl es noch genauso gut schmeckt!

Das cambio-Auto wird zum Rettermobil

Mittels CarSharing haben die Lebensmittelretter immer das passende Transportmittel parat und die Logistik ist gesichert. Für ein eigenes Rettermobil reicht es zurzeit noch nicht, deshalb ist Nicole besonders froh, in der Startphase Unterstützung von cambio zu bekommen: „Wir stehen noch ganz am Anfang mit der Verbesserung unserer Logistik. cambio hat uns den Einstieg erleichtert, jetzt können wir noch mehr retten.“

Neues von THE GOOD FOOD gibt es auf Facebook, auf der Website und natürlich während der Öffnungszeiten im Ladengeschäft in Köln:

THE GOOD FOOD
Venloer Str. 414
50825 Köln
Mittwoch bis Samstag von 11-19 Uhr

Weitere interessante Artikel:

Shareconomy: Nutzen statt besitzen

Corporate CarSharing mit cambio? So einfach geht das!

Für Unternehmen, die rechnen können. Corporate CarSharing mit cambio.

(Text: Nicole Klaski / The Good Food | Petra Althausen / cambio Köln)

Der direkte Draht zum Team des cambio-Blogs: blog@cambio-CarSharing.de

1 comment

  1. Mia

    Eine prima Alternative zu Transportunternehmen. Ich finde Car Sharing auch eine tolle Sache. Beim Thema Lebensmittel retten bin ich auch voll dabei. In Frankreich gibt es sogar eine Gemeinde, in der Bürgermeister den Supermärkten auferlegt hat, dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden dürfen. Die Unternehmen sind verpflichtet dies zu Spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.