Presse

29. März 2019 (cambio Deutschland)

cambio CarSharing blickt zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr zurück

Die cambio-Unternehmensgruppe weist für das Jahr 2018 einen deutlichen Umsatzanstieg aus. Auch beim Kundenwachstum vermeldet das Unternehmen positive Entwicklungen.

Bremen, 29. März 2019: Die cambio-Gruppe führte im vergangenen Jahr ihre Geschäfte erfolgreich und verzeichnet einen Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro (Deutschland: 17,8 Mio. Euro, Belgien: 12,9 Mio. Euro). Der Umsatz erhöhte sich damit gegenüber dem Vorjahr um 12,5 Prozent. Aktuell steht das CarSharing-Angebot in 23 deutschen und 49 belgischen Städten zur Verfügung, somit sind 12 weitere Städte im Jahresverlauf hinzugekommen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 280 Mitarbeiter.

Zum Jahresbeginn waren bei cambio Deutschland 76.300 Kunden registriert. Der Kundenstamm wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent. "Die Idee, Autos gemeinsam zu nutzen, wird immer beliebter. Denn es hat sich rumgesprochen, dass das stationsbasierte CarSharing als Alternative zum privaten Pkw bestens funktioniert", sagt Bettina Dannheim, Geschäftsführerin der cambio-Gruppe. "Wer sein Auto nicht täglich braucht und auf CarSharing umsteigt, kann zum einen ganz praktisch Geld sparen. Zum anderen entlastet das geteilte Auto die Umwelt und stärkt den Umweltverbund."

Ein cambio-Auto ersetzt im Schnitt 13 private Pkw. Die cambio-Flotte besteht in Deutschland aktuell aus 1600 Fahrzeugen, dabei zu 80 Prozent aus verbrauchs- und emissionsarmen Kleinwagen. Der Anteil der reinen E-Autos beträgt derzeit rund 4,5 Prozent, wobei die Fahrzeuge ausschließlich mit Ökostrom betrieben werden (Anteil der rein elektrischen Pkw am deutschen Pkw-Gesamtbestand derzeit 0,18 Prozent). Für die angebotene Dienstleistung CarSharing wurde cambio mit dem Umweltsiegel "Blauer Engel" ausgezeichnet.

Die CarSharing-Branche bleibt weiterhin ein Wachstumsmarkt und findet Befürworter in den unterschiedlichsten Planungsprozessen. So wird CarSharing zunehmend in Mobilitätskonzepte für neue und bestehende Wohnquartiere und die Organisation betrieblicher Mobilität in Unternehmen oder öffentlicher Verwaltung eingebunden.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir noch viele Menschen von den Vorteilen des CarSharings überzeugen können", so Dannheim. "CarSharing ist ein idealer Mobilitätsbaustein, wenn es gilt, neue Konzepte zur Verkehrsentlastung in den Städten zu entwickeln und Klimagase zu reduzieren."

Für Rückfragen und weitere Informationen:
Arne Franke | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der cambio-Gruppe
Telefon: 0421 - 98 96 94 3481 | Mobil: 0160 - 45 55 65 8
E-Mail: Arne.Franke@cambio-CarSharing.com

Bildmaterial

Als weiterer Baustein im Verkehrsverbund ergänzt CarSharing das Mobilitätsangebot in den Städten. Ein cambio-Auto ersetzt 13 private Fahrzeug und führt zu einer Entlastung der Verkehrs. CarSharing-Kunden nutzen zudem häufiger das Fahrrad oder den öffentlichen Nahverkehr.

download
Download: (13.856 kB)

CarSharing funktioniert auch außerhalb von Großstädten. In Achim ist im Frühjahr 2019 das erste CarSharing-Angebot mit einem Ford Fiesta und einem Renault ZOE an den Start gegangen. Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Privatpersonen teilen sich hier das Angebot.

download
Download: (17.693 kB)

cambio Deutschland in Zahlen

download
Download: (5.441 kB)