Presse

13. Juni 2018 (cambio Oldenburg)

cambio startet 19. CarSharing-Station in Oldenburg

Donnerschwee erhält innerhalb von 14 Monaten eine zweite cambio-Station. Bewohner des Haus 22 auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne stellen zwei Parkplätze zur Verfügung.

Oldenburg, 13. Juni 2018: Heute eröffneten die Bewohner des Haus 22 (Weiße Rose 4 in Neu-Donnerschwee) zusammen mit cambio-Geschäftsführer Klaus Göckler den neuen CarSharing-Standort mit zwei Ford Fiesta. Die Hausgemeinschaft hatte beschlossen, zwei Parkplätze fürs CarSharing zur Verfügung zu stellen. Die Bewohner möchten die Fahrzeuge zum Teil selbst nutzen. Zudem wünschen sie sich, dass auch andere Bewohner des Quartiers auf die Fahrzeuge zugreifen und damit die angespannte Parkplatzsituation im Quartier entlasten.

"Durch die Stellplatzverordnung sind wir beim Umbau verpflichtet worden, Parkplätze zu bauen, die unsere Bewohner gar nicht alle brauchen", betont Fritjof Hufeland, Sprecher der Hausgemeinschaft. Janna Bizarmanis, ebenfalls Bewohnerin von Haus 22, ergänzt: "Ich habe kein eigenes Auto. Und jetzt stehen zwei cambio-Autos auf dem Parkplatz vor der Haustür - besser gehts nicht!"

"Wir sind schon länger auf der Suche nach geeigneten Parkplätzen für das neue Quartier Neu-Donnerschwee", bestätigt Klaus Göckler, Geschäftsführer von cambio Oldenburg. "CarSharing bietet für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ein Zweitauto abzuschaffen oder auch ganz ohne eigenes Auto zu leben - ohne Einschränkung der eigenen Mobilität. Wer im Alltag meist zu Fuß, mit Rad oder Bus unterwegs ist, braucht nur selten ein Auto. Dafür ist unsere Flotte genau richtig."

"In einer aktuellen Umfrage unter Bremer CarSharing-Kunden wurde im Auftrag des Umweltsenators die Auswirkung von CarSharing auf den Stadtverkehr untersucht", erklärt Klaus Göckler mit Blick an die Weser. "Die Bremer Studie zeigt, dass CarSharer häufiger im eigenen Quartier einkaufen. Sie sind öfter mit den Angeboten des Verkehrsverbunds und dadurch umweltfreundlicher unterwegs. Zudem ersetzt ein CarSharing-Auto im Schnitt 16 Privatfahrzeuge. Oldenburg kann es für die Innenstadt betrachtet, sogar noch besser: in einer Best-Practice-Studie des Bundesverbandes CarSharing (bcs) wurde hier sogar ein Entlastungsfaktor von 1:18 Fahrzeugen belegt."

Über cambio Oldenburg
An 19 dezentralen Stationen stehen in Oldenburg den aktuell 2.100 Kunden 49 Fahrzeuge zur Kurzzeitmiete zur Verfügung. Der Fuhrpark umfasst sieben Fahrzeugtypen: 38 Kleinwagen, drei Mini-Vans, fünf Kombis, einen Stadtlieferwagen, einen Transporter und einen 9-Sitzer.
Seit 1992 gibt es CarSharing in Oldenburg, seit 2003 unter der Marke cambio. Die Dienstleistungs-GmbH hat seit 2004 den Sitz beim Kooperationspartner Verkehr und Wasser GmbH (VWG) in der Mobilitätszentrale am Lappan. Als umweltfreundliche Verkehrsdienstleistung trägt cambio das Umweltzeichen Der Blaue Engel.

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie im Pressebereich.

Für Rückfragen:
Klaus Göckler | Geschäftsführer cambio Oldenburg (StadtTeilAuto Oldenburg cambio GmbH) | 0175 406 77 52 | Klaus.Goeckler@cambio-CarSharing.de

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.
Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.