Presse

14. September 2017 (cambio Deutschland)

CarSharing mit cambio - eine Win-Win-Situation / Behörden und Bürger profitieren gleichermaßen von dem Angebot

Bremen, 14.09.2017: Seit mehr als 20 Jahren setzen Kommunen auf CarSharing mit cambio. In vielen der insgesamt 21 cambio-Städte nutzen Ämter und Behörden die geteilte Mobilität und erhöhen damit auch die Bereitstellung von CarSharing-Fahrzeugen für private Nutzungen. Jedes cambio-Auto ersetzt 11 private Pkw und schafft so Platz in der Stadt, ein Gewinn an Lebensqualität in den urbanen Zentren.

Von den 63.000 cambio-Kunden in Deutschland nutzen derzeit rund 40 Prozent CarSharing sowohl für dienstliche Fahrten, als auch in ihrer Freizeit. Neben der Dienstleistungsbranche und dem Handwerk sind insbesondere Behörden und öffentliche Einrichtungen mit der Fahrzeugflotte von cambio unterwegs.

"Seit 1998 nutzen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Umweltamtes der Städteregion Aachen, früher Kreis Aachen, das CarSharing", sagt Thomas Pilgrim, Leiter des Umweltamtes Aachen. "Die einfache und komfortable Handhabung hat uns so sehr überzeugt, dass wir dem CarSharing bis heute treu geblieben sind. Der Standort mit etlichen Fahrzeugen direkt vor der Verwaltung und in Nähe zahlreicher weiterer Standorte garantiert, dass wir jederzeit - sogar auch sehr kurzfristig - ein Fahrzeug bekommen."

Und Dr. Barbara Möhlendick, Leiterin der Initiative "Smart City Cologne" und Koordinatorin für Klimaschutz der Stadt Köln fügt hinzu: Durch die bewusstere Nutzung der Autos verändert sich das Mobilitätsverhalten auch generell. Viele der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nutzen neben dem Pkw auch das Dienstfahrrad oder den Nahverkehr für ihre Wege. Neben der Erleichterung der Fuhrparkorganisation kommt eine Einsparung bei den Kosten hinzu. Dies hat dafür gesorgt, dass die Dienststellen den eigenen Fuhrpark deutlich reduzieren oder gar ganz abschaffen konnten.
Derzeit fahren in der Domstadt über 1.000 Mitarbeiter im öffentlichen Dienst mit den CarSharing-Fahrzeugen. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 13.000 Fahrten und rund eine halbe Million Kilometer mit cambio zurückgelegt. "Wir sind überzeugte Nutzer des CarSharing-Angebots, da wir uns das Ziel gesetzt haben, Dienstfahrten umweltfreundlicher zurückzulegen. Die geringen CO2-Emissionen der cambio-Fahrzeuge helfen uns dabei. Zudem nutzen wir E-Fahrzeuge, die mit Strom aus 100% erneuerbaren Energien betrieben werden und während der Fahrt praktisch kein CO2 freisetzen", so Möhlendick.

"CarSharing bietet den Kommunen die Möglichkeit Zeit und Kosten zu sparen und andererseits als Wegbereiter das CarSharing-Angebot in den urbanen Zentren zu verbessern", sagt Bettina Dannheim, Geschäftsführerin von cambio CarSharing. "Werden die Fahrzeuge zu Dienstzeiten von den Mitarbeitern genutzt, stehen sie nach Feierabend und am Wochenende allen cambio-Kunden zur Verfügung."

Besuchen Sie uns gerne vom 18. bis 20. September auf dem KGSt-Forum in Kassel. Sie finden uns am gemeinsamen Stand mit dem Bundesverband CarSharing e.V. im Konzertgarten des Kongresspalais.
Kontakt auf dem KGSt-Forum: Carsten Redlich, cambio Hamburg, 0151-52 76 50 22


Bei Rückfragen, weiteren Informationen und Bildmaterial:
Bettina Dannheim, Geschäftsführerin der cambio-Gruppe
Telefon: 0421 - 79 270 -341
E-Mail: Bettina.Dannheim@cambio-CarSharing.com

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.
Mehr Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.